Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/the-dark-inside

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Ich hätte nicht gedacht das ich so schnell hier wieder schreiben würde. Oder hatte ich es einfach nur nicht glauben wollen? Ja ich denke die2. Variante kommt eher hin. Ich wollte es nicht glauben. Genauso wenig wie ich es glauben wollte das ich wieder brutal abstürzen könnte. So wie vor 2 Tagen. Ich hatte Dienstag morgen meine üblichen Stimmungsschwankungen. Oder besser gesagt war ich Dienstag einfach nur depri. Und dann beschäftigte ich mich auch noch die ganze Zeit mit der Frage "wieso?" die Frage war auf meine Freundin und mich bezogen. Auf die, in der ich mich so geirrt hatte. Natürlich hatte ich meine übliche Fassade vor meinen `Freunden` in der Schule hoch gezogen. Doch an dem Tag drang trotzdem etwas von meinem Inneren nach außen. Ich war genervt. Und das den ganzen Tag. Nachmittags hatten wir tanzen und ich war einfach nicht bei der Sache. Den anderen viel das auf und sie fragten mich immer wieder was los mit mir sei. Ich sagte immer wieder nichts. Oder hat nichts mit euch zu tun. Hatte es ja auch nicht. Es ging nur um mich. Aber so recht glauben wollten sie es nicht. Sie meinten sie wären für mich da. Könnte über alles mit ihnen reden, boten mir sogar an ich könnte sie anrufen wenn es mir schlecht ginge. Ich bedankte mich freundlich. Innerlich lachte ich jedoch nur. Ich lachte sie aus. Wenn sie wüssten wie es in mir aussieht... ich wüsste nicht ob sie dann immer noch mit mir befreundet wollen sein. Ich glaube ich würde selber auch nicht mit mir befreundet sein wenn ich jemanden wie mich kennen lernen würde. Aber sie kennen mich ja nicht. Nicht mein wahres Ich. Sie kennen nur ein immer gut gelauntes, fröhliches Mädchen das gern Witze reißt und für jeden Scheiß gut zu haben ist. Ja das ist meine Fassade. Wenn es nur wirklich so wäre...! Jedenfalls war an dem Nachmittag irgendwann alles zu viel für mich. Ich rannte aus der Turnhalle und schloss mich in die Toiletten ein. Da heulte ich erst mal richtig. Dann wartete ich ab bis die anderen weg waren, schnappte mir meine Sachen und rannte in letzter Sekunde noch zum Bus. Meine Tränen waren versiebt und vor den Leuten war wie das fröhliche Mädchen...

Der nächste Tag hatte eigentlich gut angefangen. Ich hatte in meiner Kunstschulaufgabe eine 1. Die beste Arbeit hatte ich abgeliefert, aber ich freute mich nicht. Überhaupt nicht. Es ging mir am Arsch vorbei. Ich war einfach nur genervt. Als ich von der Schule heim kam hab ich wie immer mit meiner Mum zu Mittag gegessen. Ihr hab ich auch gesagt das ich schlecht gelaunt sei. Mich wunderte dann auch zu erst ihre Frage ob ich mich wieder verletzte hatte in letzter Zeit. Dass ich es getan hatte schockte sie kurz. Sie ging aber nicht weiter darauf ein. Ihr nächster Satz schockte aber mich. Sie meinte sie müsse das wissen weil mein Klassenlehrer bestimmt wissen wollte ob ich es noch tat oder nicht. *sie hatte es ihm erzählt das ich mich verletze und an dem Tag war Abends Elternabend in der Schule* Ich hätte fast geheult. Sie interessierte sich also nicht wirklich dafür. Sie wollte nur vor den anderen `gut da stehen`. Ich schluckte meine Enttäuschung mal wieder runter und sagte nichts mehr dazu. Den restlichen Tag kam meine Mum immer wieder mit irrelevanten Fragen daher die ich ihr immer patzig und genervt mit einem "ja" oder "nein" oder "ich weiß net" beantwortete. Irgendwann war sie auch genervt. Aber es war mir egal. An dem Tag war mir so wie so alles egal. Vielleicht lag es auch an den beruhigungs Tabletten die ich geschluckt hatte. Ich weiß es nicht. Später fuhr sie mich zum Treffpunkt, weil ich Abends noch ein Fußballspiel hatte. Auf der Fahrt stritten wir uns heftig und sie meinte ich wär undankbar und würde sie immer nur dumm anmachen und dann sagte sie noch ihr wäre es jetzt egal was ich mache. Sie interessiert sich jetzt einfach nicht mehr für mich. Redet nicht mehr mit mir. Ich nahm es hin. Dachte es wäre wieder eine ihrer Zickereien... Auf das Fußballspiel konnte ich mich nicht konzentrieren. So gelte ich meistens als eine der besten, so hab ich an dem Abend total versagt. Sogar die Zuschauer lachten mich aus. Und da war der Punkt an dem ich ausrastete. Ich fing an zu heulen und schrie die Zuschauer an von wegen sie sollten ihr Maul halten, auch meinen Trainer brüllte ich an, weil der mich beruhigen wollte. Im nach hinein war mir das alles total peinlich. Keiner sagte mehr nach dem Spiel etwas darüber. Ich konnte mich am Ende nicht einmal auf unseren Sieg freuen. Mir war es egal. Ich wollte nur noch Heim. Daheim kam dann die nächste bittere Enttäuschung. Meine Mum machte ihre Drohungen war. Ich ging zu ihr ins Wohnzimmer, sagte Hallo doch sie sah mich nur kalt an. Es tat scheiße weh. Ich rannte in mein Zimmer und heulte. Tat es wieder. Tat mir selbst weh. Und das nur wegen ihr! Irgendwann riss ich mich dann wieder zusammen. Nahm wieder Tabletten. Sie beruhigten. So konnte ich wenigsten etwas schlafen...

Heute Morgen beachtete mich meine Mum gar nicht. Auch als ich von der Schule kam, sagte sie kein Wort. Beim Mittagessen wieder schweigen. Schließlich fragte ich sie ob sie jetzt am Elternabend war, weil sie ja am Abend zu vor auch noch meinte sie würde da nich hin gehn weil sie das ja jetzt nicht mehr interessierte. Ihre Antwort: "Egal. Interessiert doch eh keinen" Fast hätte ich wieder geheult. Aber ich riss mich zusammen. Ich wollte nicht vor ihr heulen. Ich beeilte mich nur mit dem Essen um dann so schnell wie möglich meine Sachen weg zu räumen und dann in mein Zimmer zu rasen um mich auf mein Bett zu schmeißen. Irgendwie konnte ich aber nicht heulen. 10Minuten später stand meine Mum im Zimmer und meinte einfach nur ich wäre total verlogen dann ging sie wieder. Ich hatte keine Ahnung was sie meinte. Aber sie kam ja Minuten darauf wieder rein. Dann erzählte sie mir von dem Elternabend. Meinte die Lehrer würde über mich denken das mich der ganze Unterricht nicht interessierte und ich nur gelangweilt rum sitzen würde. Zu Physik meinte sie am Ende noch das da ja eh alles zu spät für mich sei. Dann ging sie wieder. Ohne Emotion. Ich war geladen. Ich schrie wie verrückt in mein Kissen, heulte. Am liebsten hätte ich sie jetzt geschlagen. Immer wieder, so lange bis sie verstummte. Auch wenn es für immer war. Kurz darauf beehrte sie mich wieder mit ihrem Besuch. Diesmal sagte sie mir warum ich verlogen sei. Die Woche zu vor hatte ich ihr erzählt ich müsste auf den nächsten Tag ein Referat in Geschichte machen. Das stimmt nicht. Ich hatte das nur gesagt weil ich an dem Tag nicht zur Therapie wollte. Aber natürlich musste ich gehen. Am Tag darauf fragte sie mich wie das Referat war und ich meinte ganz gut... Und gestern hatte ihr mein Lehrer erzählt das es kein Referat gab. Warum musste diese dumme Bitch ihn auch danach fragen?? Ich hasse sie... genauso wie sie mich hasst. Wie sie mich ignoriert und immer wieder mit ihren Worten verletzt! Wieso kann sie nicht einfach für mich da sein? Wieso muss sie mir so weh tun wo sie doch weiß das ich krank bin?! Ich glaube sie würde es nicht einmal stören wenn ich heute noch von einer Brücke springen würde...

20:04 Uhr

26.4.07 20:03
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung